Streaming

Netflix Abo oder Amazon Prime?

streaming

Fans von Serien und Filmen stellen sich aktuell die Frage ob sie ein Abo
für Netflix eingehen oder sich Amazon Prime kaufen sollen. Amazon Prime
Kunden erhalten nämlich auch Zugriff auf Amazon Prime Video, der
virtuellen Videothek des amerikanischen Versandhändlers. Durch dieses
Angebot will Amazon seinen Kunden das komplette Paket liefern. Auf den
Feldern Versandhandel, E-Books und Hörbücher ist das Unternehmen aus
Seattle bereits Marktführer. Man macht sich hier die schier unendlichen
Amazon-Kunden zu nutzen. Mit Audible und dem E-Book-Reader Kindle
drückte Amazon in kurzer Zeit zu Kampfpreisen seine Produkte in den
Markt.
Andere kleinere Anbieter konnten die niedrigen Preise nicht
mitgehen und verloren so Marktanteile an den großen Rivalen. Schwerpunkt
dieser expansiven Strategie ist es, dass Amazon fast alle
Unternehmensgewinne reinvestiert. So nimmt man es in Kauf, dass
Kindle-Geräte unter Produktionskosten verkauft werden. Das Geld wird
später durch die Ebook-Käufe der Kunden verdient. Und da Streaming der
zur Zeit größte Wachstumsmarkt im Internet ist, will natürlich jeder
auch hier ein Stück vom Kuchen abhaben.
Das gleiche versucht Amazon jetzt mit dem Konkurrenten Netflix. Mit
massiven Investitionen in Content versucht man in Seattle dem Pionier in
Sachen online Streaming Marktanteile streitig zu machen. Das Problem aus
Sicht von Amazon ist jedoch, dass man Netflix zu groß hat werden lassen.
Da die online Videothek mittlerweile Gewinne macht und Millionen von
Kunden hat klappt die eigentlich so erfolgreiche Strategie des
Versandhändlers nicht mehr. So geht es Jeff Bezos, dem Chef von Amazon,
wohl eher darum, mehr Amazon Prime Abos zu verkaufen als ernsthaft den
Anspruch zu haben, die beste online Videothek zu sein. Somit liegt die
Entscheidung ob man ein Netflix Abo nimmt oder Amazon Prime auf der
Hand.
Nutzer die nur gelegentlich eine Folge von The Big Bang Theory
gucken wollen oder am Wochenende mal ein Film, für die ist Amazon Prime
Video optimal. Wer jedoch regelmäßig gute Serien gucken will kommt an
Netflix nicht vorbei. Die Eigenproduktionen des Streaming-Giganten, zum
Beispiel die Serie Orange Is the New Black, haben eine ganz andere
Qualität als normale Serien. Am laufenden Band liefert Netflix geniale
Serien und setzt so neue Maßstäbe. Auch Amazon hat dies erkannt und
versucht mit eigenen Serien wie You are Wanted ebenfalls auf den Zug auf
zu springen. Denn der Vorteil von Eigenproduktionen ist, dass niemand
anders die Rechte an eben diesen bekommt. So werden neue Staffeln von
aktuellen Serien wie Game of Thrones zu Höchtpreisen verkauft, während
Netflix für den Blockbuster House of Cards lediglich die
Produktionskosten bezahlen muss. Kunden die weiterhin kein Geld für
Serien ausgeben wollen sind bei Burning Series gut versorgt. Hier
kann man sämtliche Serien kostenlos gucken. Es wird sich zeigen, ob
Netflix und Amazon Video am Markt bestehen bleiben. Sicher dürfte jedoch
sein, dass kleine Streaming-Dienste wie Maxdome mit der Zeit
verschwinden oder von einem der beiden Großen geschluckt wird.